"Durch meine langjährige Tätigkeit in der Fliegerei wurde ich von befreundeten Berufspiloten informiert, dass eine völlig neue Generation von Ultraleicht-Fluggeräten auf den Markt gekommen ist die Flugspass bei allen Windsituationen bei einem Maximum an Sicherheit garantiert" (Marion Amon, 2005)

     

 

DER TRAGSCHRAUBER:

  • SupportImg

    Geniessen Sie die Welt aus einer neuen Perspektive: mit unserem Magni M24 OrioN oder lassen sie sich ihren tragschrauber von unserer firma nach ihren vorgaben ausstatten

    Im November 2004 wurde ein befreundeter Pilot von unserer Firma beauftragt dieses Fluggerät genau unter die Lupe zu nehmen und auf Herz und Nieren zu testen. Seit 12. Juni 2005 sind wir getreu unserer innovativen Firmenphilosophie stolz darauf den ersten Ultraleicht - Tragschrauber nach Österreich geholt zu haben und dieses unglaubliche Luftsportgerät für Flüge vermitteln zu können. Mittlerweile hat sich die Anzahl der Tragschrauber in Österreich und Ungarn in den zweistelligen Bereich bewegt.

    Wir vermitteln auch gerne Gästeflüge, Film/Foto- und Überwachungsflüge, sowie Ausbildungen zu Flugschrauberpiloten in Österreich und Ungarn mit unserem Tragschrauber "Magni M24 Orion". Für Luftaufnahmen von Feiern, Hochzeiten und privatem Landbesitz stellen wir auch gerne ein Filmteam bei und fertigen professionelle Flug-Videos.

    Unsere Firma ist in Kooperation mit der Fa. Granabetter - Fahrzeugbau seit 2005 auch Designer & Hersteller des ersten fahrenden Gyro-Hangars (vollständig geschlossen, keine Rotordemontage notwendig, kardanische Rotorablage, Zugwinch, 200l - Tank, Stromgenerator, Werkzeugboxen), den wir auch gerne für Ihren Tragschrauber adaptieren und ausrüsten.

    DER FAHRENDE GYRO-HANGAR

    Eigengewicht: 950 kg.Nutzlast: 510 kg

    Achsen: je nach Wunsch 1 oder 2

    Wir statten Ihren Tragschrauber auch gerne mit der neuesten Avionik aus (MGL-Odyssey, Flymap, Smartphonesysteme) und programmieren die Screens Ihres MGL-Odyssey nach Ihren Vorgaben

    DAS MODERNE GLASCOCKPIT

    v.l.n.r: HTC HD2 Smartphone-Flymap, MGL-Odyssey (10 frei programmierbare Screens EFIS/NAV und Kombinationen), Flymap F7 (abnehmbares NAV und portabler TV/Videoplayer)

    Wie jede Pilotenausbildung muss auch die Tragschrauber-Ausbildung gewissenhaft und mit Verständnis für die Aerordynamik des Gyro erfolgen. Aus diesem Grund haben wir bereits 2006 das damals erste Gyro-Lehrbuch herausgebracht (Bestellung per email):

    DIE GRUNDLAGEN DES TRAGSCHRAUBERFLIEGENS

    PPT-Autostart-DVD, 112 Seiten, Technik & Aerodynamik

    animierte Grafiken und erklärende Videosequenzen

  • SupportImg

    wie fliegt ein tragschrauber (gyroplane) ?

    Stark vereinfacht gesagt: wie eine Windmühle die durch einen Propeller vorwärts geschoben wird. Der Rotor wird nicht wie beim Hubschrauber durch einen Motor angetrieben sondern dreht sich permanent alleine durch den Fahrtwind egal ob es aufwärts, abwärts, vorwärts - oder manchmal bei starkem Wind - rückwärts geht und erzeugt dabei immer Auftrieb. Der Propeller am Heck sorgt dafür, dass der Gyro auch bei Windstille durch die Luft "geschoben" wird. Selbst wenn der Motor ausfällt sinkt der Gyro langsam zu Boden und lässt sich auf einem "Handtuch" landen.

    Wenn Sie tiefer gehendes Interesse an der Funktionsweise des Tragschraubers haben bzw. eine Ausbildung zum Gyro-Piloten überlegen haben wir das elektronische Lehrbuch "Theorie und Praxis des Tragschrauberfliegens" erstellt. (12. Auflage, Rev. 2007, 112 Seiten, Video- und Animationen: 45 min, Autoren: Dr. Angelo Trödhan, Thomas Kiggen). Sie erhalten die Installations-CD zum Stückpreis von 50.- € über e-mail-Anforderung.  (mailto:marion.amon@aon.at)

  • SupportImg

    die vorteile des tragschraubers (Gyroplane)

    Der Tragschrauber/Flugschrauber hat ein nutzbares Geschwindigkeitsband im Flug von 30 km/h bis 180 km/h, braucht zum Starten maximal 50m und zum Landen 0-5m und ist mit einer Tankfüllung Superbenzin für 4-5 Flugstunden fernreisetauglich. Ab 30km/h Gegenwind kann er in der Luft wie ein Hubschrauber auf der Stelle stehen. Der Gyro kann nicht wie der Hubschrauber für Bergungen eingesetzt werden , denn konstante mindestens 30km/h Gegenwind sind bei Bergungsaktionen in den Bergen aber auch im Flachland sehr selten anzutreffen.

    Der Gyro kostet in der Anschaffung die Hälfte eines Ultraleichtflugzeugs (45.000.- bis 80.000.- € je nach Ausstattung) und ein Zehntel eines Hubschraubers und in der Instandhaltung ein Hunderstel (Wartungskosten wie ein Motorrad). 

    Der Gyro ist absolut unempfindlich gegenüber Wind: selbst bei Sturm von 50-60km/h Windböen - wo Paragleiter mit Motor, Drachenflieger mit Motor ("Hängegleiter-Trikes), Flugzeuge und Hubschrauber im Hangar bleiben ist der Gyro in seinem Element. Die einhellige Meinung aller Gyro-Piloten: je mehr Wind desto mehr Spass.

    Der Flugschrauber erlebt zur Zeit eine Renaissance: der Kostendruck in der privaten und kommerziellen Fliegerei zwingt auch grosse Flugzeughersteller neue und sichere Flugzeugkonzepte umzusetzen (Boeing, Carter Copter). Der Tragschrauber hat sich hier als das intelligenteste Konzept erwiesen: ein Minimum an Start- und Landeflächen, geringe Wartungskosten, hohe Effizienz.  

    Zugegeben: ein Tragschrauber ist nicht gerade billig, aber wer sich statt eines benzinfressenden Mittelklasse-SUV-PKW die letzte (fast) grenzenlose Freiheit gönnen und die Welt sehen will entscheidet sich immer für den Tragschrauber. Bei Haltergemeinschaften von sinnvollerweise maximal 4 Personen ist es ein absolut leistbares Hobby und halb so teuer wie ein konventionelles Ultraleicht-Flugzeug bei nahezu unbegrenztem Spassfaktor. 

     

  • SupportImg

    Tragschrauberbasis Flugplatz LHFM, Meidl-Airport, Fertöszentmiklos, Ungarn. Wir erwarten Sie. (Reservierungen für Gäste- und Fotoflüge bitte per email-Anfrage; Gästeflüge können aus Sicherheitsgründen bei schlechter Wetterlage von uns kurzfristig verschoben werden)